TriDW erfolgreich in Brunsbüttel

Ein kleines, aber sehr feines Team des TriDW machte sich am 26. Mai auf den Weg ins weit entfernte Brunsbüttel zu einem sehr schönen Wettkampf rund um das direkt am Elbdeich gelegene Freibad. Starten bei den meisten Wettkämpfen erst die Kinder und dann die Erwachsenen, ist es in Brunsbüttel genau andersherum: Die „Großen“ waren zuerst dran, ehe die „Kleinen“ den Tag beschließen sollten. So waren es Markus und Junias, die auf der Sprintstrecke die ersten Ausrufezeichen setzen sollten. Markus wurde im starken Gesamtfeld Fünfter und gewann seine Altersklasse, während sein Sohn Junias den zweite Gesamtrang erzielte – nur wenige Sekunden hinter dem späteren Sieger. Kaum nötig zu erwähnen, dass beide damit ihre Altersklasse gewannen, Junias sogar mit einem Vorsprung von knapp fünf Minuten.

Nächstältester Starter war dann in der Klasse Jugend B unsere Radrakete Leif. Hielt er sich beim Schwimmen noch vornehm zurück, überholte er mit der stärksten Radzeit des Tages fast alle seine Konkurrenten und kam in der Spitzengruppe als Dritter zurück in die Wechselzone. Zwar musste Leif auf der Laufstrecke noch zwei Konkurrenten passieren lassen, aber sein fünfter Platz gegen die Elite Schleswig-Holsteins kann sich mehr als sehen lassen.


Während Leif noch auf der Strecke war bereitete sich Cosmea bei den Schülerinnen A auf ihr Rennen vor. Nach einem guten Schwimmen über 400 Meter und einem überraschend starken Radauftritt über zehn Kilometer gelang ihr auch ein sehr guter Lauf, der sie letztendlich auf den dritten Platz brachte. Cosmea zeigt eindeutig aufsteigende Form – mit ihr wird in diesem Jahr noch zu rechnen sein.
Noch ein klein wenig weiter vorne landete Cosmeas Bruder Jesper in der Altersklasse Schüler B. Trotz einer Kampfansage seines ärgsten Konkurrenten („Heute schlage ich Jesper“) war unserem Seriensieger auch heute der erste Platz nicht zu nehmen. Weiter so!

Unsere jüngsten Starterinnen – Margaretha und Lilli – hatte am meisten mit den Umständen zu kämpfen. Ihre Altersklasse – Schülerinnen C – wurde nämlich beim Laufen falsch eingewiesen, so dass die Wertung am Ende nur ein Swim & Bike betraf – eine Wettkampfart, die es eigentlich gar nicht gibt. Den beiden war es letztlich egal und sie haben einen tollen Wettkampf gemacht, der bei Lilli mit Platz 2 sogar auf dem Podium endete.


Ihr seid großartig gewesen und die tollen Ergebnisse lassen auf einen weiterhin tollen Saisonverlauf hoffen. Der Sommer hat ja noch nicht einmal begonnen!

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑