Ostseeman Glücksburg

Nachdem Florian in Roth schon vorgelegt hatte und behauptete, dass es gar nicht ”so schlimm” wäre, wuchs meine Hoffnung, auf einen erfolgreichen Wettkampf.

Die Langdistanz in Glücksburg….Der Ostseeman !  Die einzige Langdistanz in Deutschland im Freiwasser.

So zog ein Trupp des Triathlonvereins Dänischer Wohld in den Norden um den ” Bergen” und den Naturgewalten ( Regen und Sturm) zu trotzen.

Kai, Patrick und ich auf unser ersten Langdistanz und Sonja, Ralph und Horst als Staffel.

Wir wollten die Strecke rocken und unseren Spaß haben. Ich denke, wir waren alle gut vorbereitet und sind gut durchgekommen. Ich für mich kann gar nicht sagen, dass ich soviel mitbekommen habe, um hier einen langen Bericht über den Wettkampf abzugeben. Tunnelblick ? Es war  aber sehr motivierend immer wieder von bekannten und unbekannten Gesichtern angefeuert zu werden. Das hat mich über etliche Steigungen besonders beim Laufen geschoben. Auch ist meine Wettkampf und Ernährungsstrategie aufgegangen. Sollte man auf jeden fall vorher testen. Die Frage warum ich mir das antue, stellte sich mir auch nie. Es war eine runde Sache. Natürlich war man hinterher echt kaputt, aber wir sind alle heil und mit einer tollen Leistung und Zeit ins Ziel gekommen.

Genau wie das ganze Drumherum: Die Zuschauer, die Helfer, die Tri-Messe und der Abend vorher auf dem Campingplatz. Alles Dinge, die man nicht so schnell vergisst und vieleicht auch erst etwas später realisiert was man da geschafft hat.

 

Muss man das mal machen? -JA-Einzeln oder als Staffel, ein echtes Erlebnis.                                                 Der Trainingsaufwand ist natürlich groß, aber…what must that must.

Glückwunsch an alle Mitstreiter und danke an die Leute, die den ganzen Tag auf den Beinen waren um uns zu unterstützen und anzufeuern.

Und viel Erfolg den Athleten, die in den nächsten Wochen ihre Wettkämpfe bestreiten.   Habt Spaß 🙂

Sportliche Grüße

Dieter M.

.IMG_4768IMG_4823P1160919P1160815

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑